Jahresbericht 2018

Jahresbericht der SP Meikirch 2018/19

Das Jahr 2018/19 war durch viele, zum Teil tragische Ereignisse, geprägt und hat uns deshalb stark beschäftigt.

Mai: Anscheinend ist Kommunalpolitik doch nicht so langweilig wie ihr Ruf: Die relativ hohe Stimmbeteiligung an der Gemeindeversammlung vom 2. Mai 2018 hat gezeigt, dass ein grosses Bedürfnis an der Mitgestaltung der Zukunft von Meikirch besteht, auch wenn die Traktanden auf den ersten Blick nicht als besonders attraktiv erschienen. 
Aus der Sicht der SP Meikirch kam an der Gemeindeversammlung vor allem aber ein Wunsch zur Geltung: Das Verlangen nach mehr Transparenz, Mitbestimmung und Einbezug der Bevölkerung. 
Bei praktisch allen Traktanden wurde die Informationspolitik der Gemeinde und deren zu wenig transparente Entscheidungsprozesse angesprochen und kritisiert. 
Für die SP Meikirch ist dieses Verlangen zentral. Gerade in Meikirch, wo die Grösse des Dorfes überschaubar ist und sich die Bevölkerung untereinander kennt, muss ein Einbeziehen von verschiedenen Meinungen möglich sein. Diese können aber nur gebildet werden, wenn frühzeitig und auf verschiedenen Kanälen sachlich informiert wird. Es darf nicht sein, dass nur denjenigen der Zugang zu den Informationsquellen vorbehalten bleibt, die entweder in einer Kommission mitarbeiten oder sich in einer Partei engagieren. Kanäle wie der Anzeiger Region Bern, Facebook, die Webseite der Gemeinde oder ein Versand an alle Haushalte sollten dafür stärker genutzt werden. 
Insofern fordern wir die Gemeindeverwaltung und den Gemeinderat auf, früher, breiter und offener zu informieren und die daraus resultierenden Meinungen bei der Bevölkerung wieder einzuholen. Erst dann können wir von wirklicher, gelebter Demokratie sprechen. 

Juni: Die Homepage der SP Meikirch wird neugestaltet und nun sehr gut bewirtschaftet.

Juli: Sommerpause

August: Das Sommerfest in der Chutzenturm-Hütte fand statt. Es gab rege Diskussionen und das Zusammensein wurde genossen.

Die SP schrieb einen Brief an den Gemeinderat, da mehrere Reklamationen zur Tagesschule eingegangen waren.

Schulwegsicherung war für die SP Meikirch immer wieder Thema.  Im August fand ein grosser Unfall an der Bernstrasse statt. Diesen nahmen wir zum Anlass, um in Bezug auf die Verkehrspolitik in Meikirch aktiver zu werden.

Der Begegnungsplatz beschäftigte uns immer wieder. Im August erkundigten wir uns nochmals über den Stand der Dinge und hielten den Druck auf den Gemeinderat damit aufrecht.

September: Am alljährlichen “Goldgraben“ am Mechiuche Märit ist es uns, trotz mässig gutem Wetter, gelungen alle Fähnchen zu verkaufen. Den Ertrag von 1'200 Fr. konnten wir vollumfänglich der Organisation “Blindspot“ übergeben. Diese unterstützt die Inklusion von behinderten Menschen und organisiert jedes Jahr ein Feriencamp für Menschen mit und ohne Behinderung im Eichholz Bern. Glückliche Gewinnerin des kleinen Goldbarrens ist dieses Jahr Lara Pericot aus Barcelona.

Oktober: Im Oktober fand der Diskussionsanlass Verkehrssicherheit in der Gemeinde Meikirch statt. Unserer Einladung folgten ca. 40 Personen aus allen Ortsteilen und aus allen Parteien. Wir trugen ganz viele Ideen, Vorschläge und Anmerkungen zusammen und erstellten ein Grundlagenpapier.

November: Die SVP und die SP Meikirch luden zu einer parteiübergreifenden Podiumsdiskussion zum Thema “Selbstbestimmungsinitiative – Chance oder Risiko für die Schweiz?“ am Donnerstag, 8. November 2018, um 20 Uhr in der Aula Gassacker in Meikirch ein. Lisa Stalder moderierte, Flavia Wasserfallen Nationalrätin der SP, und Lars Guggisberg, Grossrat der SVP, stellte sich für das Podium zur Verfügung. Der Anlass war gut besucht und ein Erfolg für uns.

Dezember: An der Gemeindeversammlung übergaben wir das Grundlagenpapier zur Verkehrssicherheit der Gemeinde Meikirch. Der Gemeinderat nahm das Papier entgegen. Die Presse wurde informiert.

Das Weihnachtsessen mit der SP Wohlen fand im Rössli in Säriswil statt. Es war ein gemütliches Beisammensein mit guten Gesprächen.

Auch fand ein Treffen zwischen Jonas, Karin und David Gerber, Gemeinderat, statt, um über die Tagesschule Meikirch zu sprechen. Viele Missverständnisse wurden aus dem Weg geräumt, aber doch Kritik auch angebracht.

Januar: Herr Schaad schrieb einen Artikel in der BZ bezüglich Verkehrssicherheit in Meikirch. Unsere Anliegen wurden aufgenommen.

Februar: Keine speziellen Aktivitäten.

März: Der Begegnungsplatz ist für die Bevölkerung zugänglich und benutzbar. Ein Eröffnungsfest soll folgen. Falls dies nicht der Fall ist, wird die SP Meikirch ein Fest organisieren.

Ein Treffen mit Christoph Grosjean, Kirchlindach und Bänz Müller, Wohlen BE, bezüglich «Linke Parteien auf dem Land» fand statt. Es war ein informeller Austausch der drei SP-Sektionen Wohlen, Kirchlindach und Meikirch.

Am 20.3.2019 wurden Karin Fisli, Meikirch und Bänz Müller, Wohlen BE, am Kantonalen SP Parteitag als Kandidaten für die Nationalratswahlen vom 20.10.2019 nominiert.

 

Die SP Meikirch hat im Berichtsjahr vier Versammlungen durchgeführt. Der Vorstand hat sich fünf Mal getroffen.

Das Co-Präsidium hat zweimal an der Parteipräsidienkonferenz teilgenommen.

Die SP-Kommissionsmitglieder haben aus ihren Kommissionen zeitweise Bericht erstattet.

In der Mechiuche Zytig haben wir in jeder Ausgabe einen Artikel beigesteuert und somit unser gesetztes Ziel erreicht.

Der Mitglieder/Sympi-Bestand beträgt per 11. April 2019: 25 Mitglieder, 19 Sympathisanten

 

Die SP Meikirch kann auf ihre Leistungen in diesem Jahr stolz sein. Wir haben einiges erreicht, müssen aber am Ball bleiben. Die Gemeinderatswahlen stehen im 2020 bevor und wir müssen dort präsent sein.

 

Meikirch, 22. April 2019, Karin Fisli, Co-Präsidentin der SP Meikirch