Mechiuche-Zytig

Beitrag der SP Meikirch in der Mechiuche-Zytig vom 24. Dezember 2021

Merci und viel Glück!
Ein spannendes, ereignisreiches und mit Schwierigkeiten gespicktes Jahr geht zu Ende. Das soll uns nicht hindern, uns an Erreichtem zu freuen und dankbar zu sein für alles Positive. Ein ganz grosses MERCI geht an 78,9% der Stimmberechtigten in unserer Gemeinde! So gross war die Stimmbeteiligung bei der letzten eidgenössischen Abstimmung, die fünfthöchste im Kanton Bern. Da können wir nur gratulieren! Es freut uns natürlich auch, dass die Pflegeinitiative und das Covid-Gesetz in unserer Gemeinde überdurchschnittlich klar angenommen wurden. Bei der Pflegeinitiative hoffen wir auf eine rasche, konsequente und wirkungsvolle Umsetzung. Applaus und Ja-Sagen alleine genügen nicht!

Ebenso dankbar sind wir allen, die sich beruflich und in öffentlichen Ämtern mit der Umsetzung der stets wechselnden Covid-Massnahmen befassen mussten und allen, die bis an ihre Belastungsgrenzen gehen, um den Covid-Betroffenen die nötige Unterstützung und Linderung zukommen zu lassen. Wir hoffen alle auf eine nachhaltige Entspannung der Situation und freuen uns in mancherlei Hinsicht auf grenzüberschreitende Umarmungen im neuen Jahr. Viel Glück und alles Gute im 2022!

Merci Anna!

Anna Brändli hat während 12 Jahren in der Planungskommission mitgewirkt und sich unermüdlich für eine massvolle, ökologisch orientierte Entwicklung der Gemeinde eingesetzt. Sie tat dies mit viel Gespür aber gelegentlich auch mit der nötigen Hartnäckigkeit. Sie war sich nicht zu schade, etablierten Meinungen entgegen zu halten. Liebe Anna, die SP Meikirch fühlte sich mit dir in der Planungskommission gut vertreten und dankt dir herzlich für dein wertvolles Engagement.

Merci David!

Als sozial orientierte Partei sind wir allen dankbar, die sich für das Wohl möglichst vieler Menschen und vor allem der Schwächsten einsetzen. Die Einen leisten unermüdlich Freiwilligenarbeit, generationenübergreifend, in der Gemeinde und weit darüber hinaus. Andere tun es in ihrer beruflichen Funktion, so auch Pfarrer David Kuratle. Er verlässt nach bald 30 Jahren das Pfarramt, Zeit für uns für ein grosses MERCI. David war von Beginn weg volksnah, offen für alle Menschen in der Gemeinde, hat uns mit tiefgründigen Gedanken gestützt und lockeren Sprüchen erheitert. David hat als Vermittler gewirkt und war für kirchenferne Menschen ebenso offen und hilfsbereit wie für kirchennahe. In diesem Sinn hast du auch wichtige Anliegen der SP mitgetragen und mit deinem Wirken unterstützt. Schade, dass du diese Aufgabe nun beendest – schön, dass du mit Elsbeth in unserer Nähe bleibst. Herzlichen Dank für Alles und alles Gute dir und deiner Familie bei zukünftigen Tätigkeiten!

Merci Familie Röthlisberger!

Im Herbst dieses Jahres ging eine Ära zu Ende! Lieber Peter, liebe Theres, während vielen Jahren habt ihr die Käserei Meikirch und den Chäsi-Lade betrieben und uns mit Milchprodukten versorgt. Dem Zeitgeist folgend kam später an Samstagen ein Gemüsestand dazu. Gerne erinnern wir uns an das tolle Angebot von frischen Waren, zum Teil aus lokaler Produktion. Eure Bereitschaft eine VOLG-Filiale, ergänzt mit euren Chäsi-Produkten zu führen, war nicht selbstverständlich, für viele von uns aber ausserordentlich wertvoll. Auch die Übernahme der Postagentur an diesem zentralen Ort im Dorfkern wurde von Vielen sehr geschätzt. Wir mögen euch das Kürzertreten von Herzen gönnen und sind froh, dass die Käserei noch weiterbetrieben wird. Ein riesiges MERCI an die ganze Familie Röthlisberger und alles Gute!

Merci Karin und Noah

Im Frühjahr 2022 finden im Kanton Bern die nächsten Grossratswahlen statt. Es freut uns, dass wir mit Noah Zbinden (neu) und Karin Fisli (bisher) gleich zwei Kandidaturen für diese Wahlen stellen können. Wir danken den beiden für die Bereitschaft und wünschen ihnen einen grossen Wahlerfolg.

Frontex-Referendum

Während den Festtagen bekommt der reiche Westen seinen Magen scheinbar nicht voll genug, gleichzeitig erfrieren und verhungern Menschen an den europäischen Aussengrenzen. Frontex, die menschenrechtsverletzende europäische Grenzschutzagentur, spielt dabei eine grosse Rolle und hilft auch bei illegalen Rückführungen mit, in Zusammenarbeit mit der libyschen Küstenwache. Die bürgerliche Parlamentsmehrheit will Frontex in Zukunft mit noch höheren Millionenbeträgen unterstützen. Damit schottet sich die Schweiz noch mehr ab und nimmt ihre humanitäre Verantwortung einmal mehr nicht wahr. Die Abschottungspolitik tötet! Weitere Infos und der Unterschriftenbogen für das notwendige Referendum sind unter folgendem Link zu finden (https://frontex-referendum.ch/).

Co-Präsidium SP Meikirch
Noah Zbinden und Willy Oppliger


Beitrag der SP Meikirch in der Mechiuche-Zytig vom 5. November 2021

MZ-Beitrag November 2021

Volksinitiative «Für eine starke Pflege»

Am 28. November stimmen wir über drei eidgenössische Vorlagen ab. Neben dem Covid-19-Gesetz und der Justiz-Initiative liegt der SP vor allem die Pflegeinitiative am Herzen. Der Pflegenotstand in der Schweiz ist längst Realität und hat sich mit der Corona-Pandemie noch verschärft. Es werden zu wenige Pflegefachpersonen ausgebildet, weil es an Ausbildungsplätzen fehlt. Wegen ungenügenden Arbeitsbedingungen verlassen viele Pflegende den Job frühzeitig. Und die Qualität der Pflege ist gefährdet, weil den Spitälern und Heimen die nötigen Mittel fehlen. Mit einem Ja zur Initiative setzen Sie sich dafür ein, dass eine qualitativ gute pflegerische Versorgung in der Schweiz gewährleistet werden kann. Hier der Link für weitere Informationen: https://www.pflegeinitiative.ch/argumente/

Mit folgenden Zitaten bitten Sie Pflegefachpersonen aus unserer Gemeinde, ein Ja in die Urne einzulegen:

Ich stimme am 28. November JA zur Pflegeinitiative,

…weil ich die Medikamente von einer Pflegefachperson verabreicht bekommen möchte, die fachlich und kompetent ausgebildet wurde und nicht unter einem fehlerfördernden «Stressklima» arbeiten muss.

…weil wenn ich auf Pflege angewiesen bin ich einen Pflegefachperson an meiner Seite haben möchte, die sich Zeit für mich nehmen kann, mir zuhört und auf meine Bedürfnisse eingeht.

…weil ich in einer Situation in der ich pflegebedürftig werde sicher sein möchte, dass die Pflegenden einen angemessenen Lohn für ihre geleistete Arbeit erhalten und der Applaus nur eine Zugabe ist!

Katharina Schori-Hess, Meikirch

Die Pflegeinitiative verdient Ihre Unterstützung weil auch SIE im Krankheitsfall Unterstützung verdienen! IHRE sichere pflegerische Versorgung im Spital oder zuhause ist eine Aufgabe mit hoher Verantwortung. Nur mit genügend qualifizierten Pflegefachleuten kann diese Verantwortung für IHRE Betreuung sicher übernommen werden. Ihre Gesundheit sollte es Ihnen wert sein.

Elisabeth Adlberger, Wahlendorf

Eine gute Pflegequalität ist viel mehr, als ärztliche Verordnungen auszuführen. Dafür braucht es im stationären Bereich mehr ausgebildete Pflegefachpersonen, welche medizinisch-pflegerische Zusammenhänge kennen und die erforderlichen Pflegemassnahmen umsetzen. Die „Sparübungen“ im Pflegeberich der vergangenen Jahre haben schon heute erschreckende Auswirkungen in Heimen und Spitälern zur Folge! Ein Ja zur Pflegeinitiative setzt das längst fällige Signal der Bevölkerung, dass es für die Gewährleistung einer guten Pflegequalität mehr ausgebildete Pflegefachpersonen, attraktivere Arbeitsbedingungen und eine Ausbildungsoffensive braucht. Dies im Interesse der Lebensqualität der betroffenen Menschen!

Theres Vogel Oppliger, Meikirch

Der Klimaschutzartikel verpflichtet!

69,2% der Stimmberechtigten von Meikirch haben dem Klimaschutzartikel in der bernischen Kantonsverfassung zugestimmt. Die SP Meikirch interpretiert dieses tolle Resultat als klares Bekenntnis, dass konkrete Massnahmen nicht nur gewünscht oder erwartet, sondern von der Bevölkerung auch eingefordert werden. Es zeigt die erkannte Dringlichkeit und ist von den Behörden wie von privater Seite ernst zu nehmen. Die SP Meikirch bietet ihre Unterstützung an, griffige Massnahmen zu definieren und auf dem Budgetweg die nötigen Mittel für die Umsetzung zur Verfügung zu stellen – gerne in Zusammenarbeit mit den anderen Parteien. Wir freuen uns, wenn Meikirch sich auf diesem Weg zu einer vorbildlichen Gemeinde in Sachen Klimaschutz entwickeln wird – kein nice to have sondern ein dringendes must.

Co-Präsidium SP Meikirch

Noah Zbinden und Willy Oppliger


Beitrag der SP Meikirch in der Mechiuche Zytig vom 13. August 2021

Im Andenken an Roland Staudenmann
Am 10. Juli ist unser langjähriges Mitglied Roland Staudenmann im Altersheim Frienisberg verstorben. Mit ihm verlieren wir einen äusserst liebenswerten, sozial engagierten und hoch geschätzten Gefährten. Nebst seiner langjährigen Tätigkeit als Lehrer an der Oberstufe Meikirch hat er sich in der Gemeinde in verschiedenen Funktionen für die Anliegen der SP eingesetzt. Während acht Jahren war er auch Mitglied des Gemeinderates und vermochte mit seiner ruhigen, sachbezogenen Argumentation auch Andersdenkende zu überzeugen. Der Partei hat er während vielen Jahren treu gedient und sie als Präsident einige Zeit geschickt geleitet. Lieber Roland, wir sind traurig aber dankbar für die geschenkte Zeit mit dir und gönnen dir die verdiente Ruhe. Du bleibst uns stets in bester Erinnerung. 

Deine SP Meikirch

Liebe Mitbürger:innen der Gemeinde Meikirch
Der polarisierende und intensive «Supersunday» vom 13. Juni ist allen noch präsent und bereits stehen die nächsten Abstimmungen vor der Tür.

Ehe für alle     JA
In Deutschland, Niederlande, Frankreich, Grossbritannien, Spanien und in vielen weiteren westlichen Ländern ist es selbstverständlich, dass gleichgeschlechtliche Paare heiraten dürfen. Die liberale Wirtschaftsmacht Schweiz ist in dieser Thematik, wie in vielen anderen sozialen Bereichen, in Rückstand im Vergleich zu den progressiveren Ländern Westeuropas. Die Vorlage fand erst im Jahre 2020 eine Mehrheit im Parlament. Dank einem Referendumskomitee, das gegenüber Homosexuellen feindlich eingestellt ist, müssen wir Stimmbürger:innen darüber entscheiden, ob wir alle Menschen gleichbehandeln oder dem grössten Gut des Sozialstaates widersprechen wollen.

99-Prozent-Initiative (eidg. Volksinitiative «Löhne entlasten, Kapital gerecht besteuern»)   JA
Die Schere zwischen den Bonzen und der ärmsten Bevölkerungsklasse war immer gross und hat sich in den letzten Jahrzehnten, auch in der Schweiz, nochmals dramatisch vergrössert. Multimilliardär:innen schöpfen Dividenden ab ohne Ende, während sich die Schlangen vor den Gassenküchen wieder merklich verlängern. Durch die 99-Prozent-Initiative wird der Service Public ausgebaut, zudem werden Menschen mit tiefen und mittleren Einkommen entlastet. Die Initiative sorgt zusammengefasst dafür, dass der Umverteilung von Unten nach Oben entgegengewirkt wird. Deshalb soll neuerdings das Kapitaleinkommen höher besteuert werden als das Arbeitseinkommen.
Das passende Motto für diese Initiative ist: «Geld arbeitet nicht, wir schon!».

Klimaschutzartikel (Kanton Bern)     JA
Die Erde brennt! Auch die Frühlings- und Sommergewitter in der Schweiz, welche einmal mehr ein sorgloses Arbeiten für die Landwirt:innen und viele weitere Büetzer:innen verhinderten, sind Folgen des Klimawandels. Dies zeigt exemplarisch auf, welche Menschen die Klimakatastrophe als erstes noch stärker zu spüren bekommen, wenn wir uns als Gesellschaft nicht verändern. Wir unterstützen deshalb den neuen Klimaschutzartikel, der die Klimaneutralität 2050 in die kantonale Verfassung zimmert. 2050 ist für eine Klimaneutralität viel zu spät, aber es ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und besser als gar nichts.

Ladina Kirchen in das Regierungsstatthalteramt am 29. August
Ladina Kirchen erzielte im 1. Wahlgang für das Amt als Regierungsstatthalterin Bern-Mittelland ein sehr starkes Ergebnis, trotzdem reichte es nicht für das absolute Mehr. So findet am 29. August der zweite, endgültige Wahlgang statt. Damit wir auch in Zukunft auf eine soziale und ökologische Regierungsstatthalterin zählen können, stehen wir weiterhin klar hinter Ladina Kirchen. Falls ihr sie persönlich kennenlernen wollt, kommt am Samstag 21. August zwischen 15:00 und 16:00 vor den VOLG in Meikirch.

Im Namen des Vorstands
Noah Zbinden, Co-Präsident


Beitrag der SP Meikirch in der Mechiuche Zytig vom 4. Juni 2021

Liebe Mitbürger*innen

Nun haben wir also in Meikirch mit der zweiten Urnenabstimmung weitere Erfahrungen gesammelt. Am 25. April haben sich über 37% der Stimmberechtigten an der Abstimmung über wichtige Geschäfte der Gemeinde beteiligt. Das ist zwar weniger als im Durchschnitt bei kantonalen oder eidgenössischen Abstimmungen. Es ist aber ein Vielfaches der Beteiligung an Gemeindeversammlungen. So sind die gefassten Entscheide zwar viel breiter abgestützt, aber ein direkter Austausch zwischen Behörde und Bürger*in mit der Möglichkeit, Überzeugungsarbeit zu leisten, konnte nicht stattfinden. Beide Formen haben ihre Berechtigung und es bleibt zu prüfen, ob in Zukunft nicht beide Varianten möglich sein sollten - je nach Bedeutung und Komplexität der Geschäfte.

Strategische Grundlagen 2040 – Legislaturziele 2021 – 2024

Der Gemeinderat hat die Bevölkerung aufgerufen, zum Entwurf der strategischen Grundlagen 2040 und der daraus abgeleiteten Legislaturziele 2021-2024 Stellung zu nehmen. Die SP Meikirch begrüsst dieses Vorgehen sehr und dankt dem Gemeinderat für die Möglichkeit der Mitwirkung. Wir hoffen, dass die eingegangenen Rückmeldungen in die definitive Fassung einfliessen können, obschon es sich lediglich um ein Konsultationsverfahren handelt. Die Eingabe der SP Meikirch ist auf unserer Homepage (https://meikirch.spbe.ch) aufgeschaltet.

Eidgenössische und kantonale Abstimmungen und Wahl vom 13. Juni 2021

Am „Supersunday“ vom 13. Juni 2021 kommen wichtige Initiativen und Gesetzesvorlagen zur Abstimmung und im Verwaltungskreis Bern-Mittelland entscheiden wir über die Nachfolge des zurücktretenden Regierungsstatthalters. Die Parolenfassung der SP Meikirch erfolgte erst nach dem Redaktionsschluss der Mechiuche-Zytig. Sie finden deshalb unsere Haltung zu den Vorlagen und die Wahlempfehlung auf unserer Homepage (https://meikirch.spbe.ch). Wir bitten Sie, trotz oder gerade wegen der Komplexität der Vorlagen, Ihr Stimm- und Wahlrecht wahrzunehmen und den Termin keinesfalls zu verpassen.

Wir sind solidarisch, ganz besonders in Corona-Zeiten

Die Corona-Pandemie ist und bleibt eine grosse Herausforderung für uns alle. Ob geimpft, genesen, (noch) nicht betroffen oder einfach sorglos, wir alle stehen in der Verantwortung, dass die Pandemie eingedämmt werden kann. Wir rufen alle dazu auf, die Situation weiterhin ernst zu nehmen, die verordneten Massnahmen zu befolgen, auch wenn wir ihrer müde sind und allen, die hart getroffen sind, Unterstützung in der jeweils angezeigten Form zu bieten.  Wir danken allen herzlich, die sich unermüdlich für das Wohl der Betroffenen einsetzen!

Im Namen des Vorstandes

Willy Oppliger, Co-Präsident


Bericht, der in der Mechiuche-Zytig vom Februar 2021 erschienen wäre...

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Dies ist (k)ein Ersatz für die Mechiuche Zytig, deren erste Ausgabe des Jahres Sie in diesen Tagen in Ihrem Briefkasten hätten finden sollen. Nach der knappen Ablehnung des Budgets 2021 hat der Gemeinderat beschlossen, bis zum Vorliegen eines genehmigten Budgets auf die Herausgabe der Mechiuche-Zytig zu verzichten. Abgesehen von einer „Stellungnahme des Gemeinderates“ auf der Homepage der Gemeinde (www.meikirch.ch) und der Ankündigung einer erneuten Urnenabstimmung im April (Amtsanzeiger vom 10. und 17. Februar 2021) erhielt die Bevölkerung bisher keine Informationen zum „wie weiter nach der Budgetablehnung“ (Stand Mitte Februar 2021). Viele von uns werden sich deshalb fragen, was die Ablehnung bedeutet, welche Finanzstrategie der Gemeinderat verfolgt und wie es weitergeht.

Gemeindebudget 2021 – wie weiter?

Das Gemeindegesetz schreibt vor, dass bis zum Vorliegen eines genehmigten Budgets nur die gesetzlich und vertraglich gebundenen sowie alle für den sicheren Gemeindebetrieb unumgänglichen Ausgaben getätigt werden dürfen. Der Gemeinderat entscheidet, welche Ausgaben darunterfallen und welche nicht. Er ist verpflichtet, in dieser Zeit gegenüber der kantonalen Aufsichtsstelle (AGR) über die getätigten Ausgaben Rechenschaft abzulegen. So werden also bis zur nächsten Budgetabstimmung eine ganze Reihe von geplanten Anschaffungen vorerst nicht getätigt (zum Beispiel diverse Materialeinkäufe), auf die Mechiuche-Zytig verzichtet, Todesanzeigen nicht mehr kostenfrei in die Haushalte verteilt, Ratsbeschlüsse nicht im Anzeiger publiziert, diverse Umsetzungen von geplanten Vorhaben verzögert, und so weiter.

Die SP Meikirch bedauert die Ablehnung des Budgets 2021 und die unmittelbaren Folgen daraus sehr. Weit wichtiger scheint uns aber, dass die neue Budgetvorlage mit Weitblick und Augenmass erstellt wird. Es ist zwar anzunehmen, dass vor allem die vorgeschlagene Steuererhöhung zur Ablehnung geführt hat. Aber das neue Budget darf nicht Sparmassnahmen um jeden Preis vorsehen, nur um die Steueranlage bei 1,54 halten zu können. Die Leistungen der Gemeinde in den Bereichen Bildung, Soziales, Umwelt und Entwicklung bleiben zentral, unsere Infrastruktur soll gut unterhalten werden und nicht alles Liebgewordene ist verzichtbar. Um gleichzeitig auch die übergeordneten Verpflichtungen finanzieren zu können, ist eine angemessene Steuererhöhung unumgänglich. Wir erwarten vom Gemeinderat eine Finanzstrategie, die sich am Bedarf für eine gesunde Entwicklung orientiert, statt Leistungsabbau zu betreiben – zum Wohl für die ganze Bevölkerung!

Wir freuen uns auf eine ausgewogene Zweitauflage des Budgets 2021, begleitet von einer transparent gestalteten und informativen Botschaft.

Achtung:  Die Abstimmung zum Budget 2021 findet am 25. April 2021 erneut an der Urne statt!

Am Dienstag, 6. April 2021 gibt es zu den Vorlagen eine Infoveranstaltung (online).


Eidgenössische und kantonale Volksabstimmungen vom 7. März 2021

Nehmen Sie Ihre politischen Rechte wahr und geben auch Sie Ihre Stimme zu den folgenden Vorlagen ab!

Nationale Abstimmungen

  • Referendum zum Freihandelsabkommen mit Indonesien     
    • Parole SP Meikirch: Stimmfreigabe     
    • Parole SP Kanton Bern Nein                                                                                                                                                                                                                                                                        
  • Referendum zum Gesetz über die elektronische ID
    • Parole SP Meikirch: Nein     
    • Parole SP Kanton Bern Nein

                                                                                                                       

  • Initiative für ein Verhüllungsverbot („Burka-Initiative“)
    • Parole SP Meikirch: Nein     
    • Parole SP Kanton Bern Nein

Kantonale Abstimmung

  • Ausweitung der Ladenöffnungszeiten
    • Parole SP Meikirch: Nein     
    • Parole SP Kanton Bern Nein
  • Dazu:   Eventualantrag E-Zigaretten 
    • Parole SP Meikirch: Ja     
    • Parole SP Kanton Bern Ja

Bei der Stichfrage den Eventualantrag ankreuzen


Mit besten Wünschen für den kommenden Frühling

Ihre SP Meikirch

Willy Oppliger und Noah Zbinden (Co-Präsidium a.i.)

HIER finden Sie den Beitrag als pdf


Mechiuche-Zytig vom 31. Dezember 2020

Beitrag der SP Meikirch

Geschätzte Meikirchnerinnen und Meikirchner

Es ist uns ein grosses Anliegen, Ihnen ganz herzlich für die zahlreiche Unterstützung bei den Gemeinderatswahlen Meikirch zu danken. Es ist ein historischer Wahlerfolg, dass die SP zum ersten Mal seit ihrer Gründung mit drei Personen im Gemeinderat vertreten ist und zugleich das Vizepräsidium stellen darf. Im Namen des Wahlausschuss’ gratulieren wir Karin Fisli und Jonas Ammann zur Wahl in den Gemeinderat und Lela Gautschi Siegrist, neben der sehr erfolgreichen Wiederwahl in den Gemeinderat, zur Wahl als Vizepräsidentin der Gemeinde. Zudem gratulieren wir Noah Zbinden zu seinem grossartigen Resultat und danken ihm für sein Engagement und seine zahlreichen kreativen Ideen bei den Wahlen. 
Wir freuen uns sehr über das von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen und darauf, die nächste Legislatur nun noch aktiver mitgestalten zu können. Ganz im Sinne von “für alle statt für wenige“ wird sich unsere Partei weiterhin für eine umfassende, integrative Bildung, gute Rahmenbedingungen für alle Altersgruppen, eine proaktive Umweltpolitik und Raumplanung sowie für eine konsequente Umsetzung des Verkehrssicherheitskonzepts einsetzen.

Für den Wahlausschuss, René Borel


Ausblick heisst auch immer Rückblick. Wir möchten unserem abtretenden Gemeinderatsmitglied Willy Oppliger ganz herzlich für seine kompetente, integre und weitsichtige Arbeit im Gemeinderat Meikirch danken. Er hat es verstanden, die Menschen in den Mittelpunkt seiner Politik zu stellen und hat sich dementsprechend Zeit genommen, Meinungen abzuholen, eigene zu überdenken und Vorstösse allenfalls anzupassen. Er schätzte sachliche Debatten. In seiner Zeit als Gemeinderat, zuständig für das Ressort Umwelt und Entwicklung, hat er sich für eine nachhaltige Zukunft unserer Gemeinde eingesetzt.

Dank seinem grossen Engagement steht nun ein genehmigtes Konzept zur Bekämpfung der invasiven Neophyten und die Umsetzung konnte erfolgreich gestartet werden. Seine Ideen und sein vernetztes und vorausschauendes Denken brachte er auch erfolgreich in die Zusammenarbeit in regionalen Gremien ein. Dank seinem Einsatz kann auch die Revision des Landschaftsrichtplans sehr bald verabschiedet werden, womit eine zentrale Grundlage für die Förderung der Biodiversität in unserer Gemeinde geschaffen wird.

Wir wünschen Willy alles Gute für seine Zukunft und danken ihm von ganzem Herzen für sein Engagement für eine soziale, ökologische und zukunftsorientierte Gemeinde Meikirch!

Zudem möchten wir den ebenfalls abtretenden Gemeinderäten und dem Gemeindepräsidenten herzlich für ihre Arbeit für unsere Gemeinde danken und wünschen ihnen beruflich sowie privat alles Gute!

Wir wünschen Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, einen guten Rutsch ins 2021 und hoffen, dass das neue Jahr erfreulicher sein wird und vermehrt persönliche Begegnungen zulässt.

Bleiben Sie gesund und, in dieser SP-Präsidiumszusammensetzung zum letzten Mal, freundliche Grüsse

Karin Fisli und Jonas Ammann

Co-Präsidium SP Meikirch


Mechiuche-Zytig vom 6. November 2020

Beitrag der SP Meikirch:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Gemeinderatswahlen vom 8. November 2020 -

“Meikirch – gesund und vielfältig“

Wir möchte hiermit alle Spätentschlossenen ermutigen, bis spätestens diesen Sonntag wählen zu gehen. Die Abstimmungslokale sind am Sonntag noch bis 12:00 Uhr geöffnet.

Gemeinsam mit Ihrer Unterstützung möchte sich die SP Meikirch zukünftig noch stärker für eine proaktive Umweltpolitik, für ein gutes Bildungsangebot und für attraktive Rahmenbedingungen für Kinder und Familien einsetzen. Zudem werden wir uns weiterhin stark machen für eine konsequente Umsetzung der Verkehrssicherheits-Massnahmen sowie für eine nachhaltige Finanzpolitik, damit Investitionen für eine gesunde Zukunft möglich werden.

Konzernverantwortungsinitiative und

Kriegsgeschäfte-Initiative

Nach den Wahlen ist bekanntlich bereits wieder vor den Wahlen. In diesem Fall geht es um die beiden Abstimmungsvorlagen, über welche wir am 29. November 2020 entscheiden werden.

Die Konzernverantwortungsinitiative fordert eine Selbstverständlichkeit. Wenn Schweizer Konzerne im Ausland Menschenrechte verletzen oder die Umwelt zerstören, sollen sie dafür geradestehen müssen. Es darf nicht sein, dass Schweizer Unternehmen, die sich an Menschenrechte und Umweltstandards halten, im Vergleich zu ihren gewissenlosen Konkurrenten einen wirtschaftlichen Nachteil erleiden. Faires und gerechtes Wirtschaften muss sich auszahlen.
Die Konzern-Initiative wird von zahlreichen Politiker*innen aller Parteien, von hunderten von Unternehmen sowie von kirchlichen Organisationen, von über 130 Nichtregierungsorganisationen und zahlreichen Lokalkomitees unterstützt.

Die Initiative gegen Kriegsmaterialexporte geht in eine ähnliche Richtung. Die Schweizerische Nationalbank, Pensionskassen und Einrichtungen der staatlichen und beruflichen Vorsorge sollen ihre Gelder zukünftig nicht mehr bei Kriegsmaterialproduzenten anlegen dürfen. Der Satz “Kein Schweizer Geld für Kriege dieser Welt“ bringt auf den Punkt, was schon seit Langem erforderlich ist.

Die SP Meikirch setzt sich ebenfalls dafür ein, dass Reiche nicht noch mehr Profit auf Kosten der Ärmsten und Schwächsten dieser Welt erzielen. In diesem Sinn,

stimmen Sie bitte am 29. November 2020 zweimal “Ja“.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Im Namen des Vorstandes

Jonas Ammann, Co-Präsident

Mechiuche-Zytig vom 14. August 2020

Beitrag der SP Meikirch:

Liebe Meikirchnerinnen, liebe Meikirchner

Mit Freuden teilt Ihnen die SP Meikirch mit, dass an ihrer Sektionsversammlung die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahlen Meikirch 2020 und die Kandidatin für das Vize-Gemeindepräsidium nominiert wurden. Die folgenden SP-Mitglieder wurden einstimmig zur Wahl am 8. November 2020 vorgeschlagen:

  • Gautschi Siegrist Lela, 1977, Meikirch, Projektleiterin und Lehrbeauftragte, (bisher sowie neu als Vize-Gemeindepräsidentin)
  • Ammann Jonas, 1995, Meikirch, angehender Jurist, Juristischer Mitarbeiter bei der Sicherheitsdirektion des Kantons Bern, (neu)
  • Fisli Karin, 1982, Grächwil / Meikirch, Primarlehrerin, Grossrätin, (neu)   
  • Zbinden Noah, 2001, Aetzikofen / Meikirch, Young Insurance Professional, (neu) 

Wir wollen uns in der nächsten Legislatur noch stärker für eine umfassend gute Bildung, für eine konsequente und sozialverträgliche Klima- und Umweltpolitik, für einen starken Service public sowie für eine Verkehrssicherheit zugunsten aller einsetzen. Politisches Handeln muss aus unserer Sicht stets umwelt- und sozialverträglich, aber auch wirtschaftlich verkraftbar ausgestaltet sein. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Stimme und freuen uns, gemeinsam mit Ihnen, die Gemeinde Meikirch generationenübergreifend weiterzubringen.

Für eine echte nachhaltige Landgemeinde mit Modellcharakter – für alle statt für wenige!

Im Namen der SP Meikirch

Jonas Ammann, Co-Präsident 

Mechiuche-Zytig vom 3. April 2020

Beitrag der SP Meikirch:

Alle Vögel sind schon da….

Die Tage werden länger, die Vögel kehren aus dem Süden zurück und es wird Frühling im Land. Wer findet es schön, wenn Schmetterlinge im Garten herumflattern? Wen beruhigt das Summen der Bienen? Wer erfreut sich an farbigen und duftenden Blumen?

Viele Tier- und Pflanzenarten sind gefährdet. Der Hauptgrund ist der Rückgang von natürlichen Lebensräumen. Die Aktion «Mission B» ist unsere Antwort auf den steten Rückgang der Biodiversität. Der Plan B für die Natur. Insekten sterben, die Vögel werden immer weniger, Tier- und Pflanzenarten sind bedroht. Die Menschen brauchen immer mehr Platz, sei es für Wohn- und Siedlungsraum oder für intensive Landwirtschaft.

Wir alle können unseren Beitrag dazu leisten, dass die Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen erhalten bleibt. Ob Fledermauskasten, Wildbienenhaus, liegen gelassene Asthaufen oder einfach ein paar Brennnesseln am richtigen Ort – es gibt so viele verschiedene Arten, wie man die Artenvielfalt von Flora und Fauna fördern kann

Es braucht nicht viel dazu: Bereits ein Blumenbeet mit einheimischen Pflanzen auf dem Balkon oder das Einpflanzen eines Strauchs oder Baumes hilft dabei, die vielen Tiere und Blumen zu erhalten und zu schützen. Ziel von «Mission B» ist es, die Biodiversität in der Schweiz nachhaltig zu fördern. Alle Informationen zur «Mission B» finden sie unter dem Link https://missionb.ch und ergänzende Angaben beim Naturschutzverein Meikirch unter https://www.nsvm.ch.

Wichtig dabei ist auch, dass wir Neophyten, welche unsere einheimischen Arten verdrängen, bekämpfen. Wenn alle ihren kleinen oder grossen Beitrag dazu leisten, sehen wir in unseren Gärten wieder mehr Insekten, mehr Vögel und verschiedene, einheimische Blumen und Sträucher. So können wir dem Artensterben etwas entgegenwirken und unserer Natur Sorge tragen. 

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Meikirch, bitte helft mit, dass in unserer Gemeinde wieder vermehrt einheimische Tiere und Pflanzen leben und so unser Dorf bereichern.

Im Namen der SP Meikirch

Karin Fisli

Mechiuche-Zytig vom 7. Februar 2020

Mechiuche-Zytig vom 27. Dezember 2019

Mechiuche-Zytig vom 1. November 2019

Mechiuche-Zytig vom 16. August 2019

Wahlempfehlung Nationalratswahlen 20.10.2019 – Karin Fisli

Liebe Wahlberechtigte von Meikirch

Für die SP Kanton Bern kandidiert auf der Frauenliste Karin Fisli. Sie ist Grossrätin, Co-Präsidentin unserer SP-Sektion Meikirch und seit sechs Jahren in unserer Gemeinde wohnhaft. Als aktive Primarlehrerin, Leitungsmitglied der Konferenz Bildung Bern und Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern kennt sie unsere Anliegen. Ihre  Schwerpunkte liegen bei der Bildung, Chancengleichheit und Familie.

René Borel
SP Meikirch

Mechiuche-Zytig vom 7. Juni 2019

Begegnungsplatz - Was lange währt wird endlich gut

Freude herrscht! Ab sofort ist der Begegnungsplatz beim Alten Schulhaus in Meikirch für die Öffentlichkeit offen. Es soll ein Ort der Begegnung zwischen Jung und Alt sein, ein Verweilplatz für Eltern mit ihren Kindern oder einfach nur für Spaziergängerinnen und Spaziergänger, welche eine Pause einlegen wollen.

Die SP Meikirch hat sich stark für diesen Begegnungsplatz eingesetzt und ist froh, dass endlich etwas Gutes entstanden ist. Dafür danken wir dem Gemeinderat. Wir freuen uns schon jetzt auf das Einweihungsfest!

Gemeindeversammlung vom 2. Mai 2019

Leider mussten wir an der Gemeindeversammlung vom 2. Mai 2019 eine Niederlage einstecken. Unser Rückweisungsantrag bezüglich Sanierung des Allwetterplatzes in der Schulanlage Gassacker wurde abgelehnt. Selbstverständlich akzeptieren wir diesen demokratischen Entscheid, hoffen aber, dass unsere Anliegen und Bedenken zur Gestaltung und Nutzung dieses Platzes berücksichtigt werden.

Uns hat sehr gefreut, dass erstmals aus allen Ressorts des Gemeinderates mit einem Rück- und Ausblick über aktuelle Geschäfte berichtet wurde. Es ist zu hoffen, dass deshalb künftig die Gemeindeversammlungen besser besucht werden.

Mechiuche Märit

Wer kennt ein gutes Projekt, für welches wir am Mechiuche Märit Geld sammeln könnten? Es sollte mit unserer Gemeinde zu tun haben und auf finanzielle Unterstützung angewiesen sein. Ideen bitte der SP Meikirch melden. (karin.fisli(at)gmx.ch/jonasammann(at)gmx.ch)

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Nun wünschen wir Ihnen einen schönen Frühsommer!

Ihre SP Meikirch

Mechiuche-Zytig vom 5. April 2019

Klima-Zukunft

Liebe Gemeindebürger*innen von Meikirch.

Die SP Meikirch dankt euch, dass ihr dem kantonalen Energiegesetz am 10.2.2019 mit 517:472 Stimmen zugestimmt habt. Dies ist für uns der Beweis, dass auch ihr Massnahmen zum Klimaschutz bzw. der Energiewende befürwortet, obwohl die Mehrheit der Bevölkerung im Kanton BE die Gesetzesänderung abgelehnt hat. So hat ja auch die Gemeindeversammlung von Meikirch im Dezember 2018 dem Kredit zur Umsetzung von GEAK-Massnahmen an den Gemeindeliegenschaften zugestimmt. Wir hoffen, dass die inzwischen vom Gemeinderat beschlossene Aktualisierung der gebäudespezifischen Grundlagen zu einer raschen Umsetzung führen wird.

Auch unsere Jugend folgt dem Ruf von Greta Thunberg. Erfreulich viele Jugendorganisationen, Schüler*innen und Studenten*innen sorgen sich um „ihre“ Klimazukunft. Sie organisieren Aktionen, Demonstrationen, Diskussionen, Klimastreiks, Spendenkonti und anderes mehr.

Die Abschaltung des AKW Mühleberg Ende 2019 ist beschlossen, die Förderung von Autos mit geringem CO2-Ausstoss stösst (langsam) auf verbreitetes Verständnis, Sanierungsmassnahmen an Häusern werden vorgenommen, umweltfreundliche Energie(erzeugung) findet immer mehr Anwendung, Energiesparen ist „IN“, Bund und Kanton leisten Förderbeiträge und viele andere Massnahmen dienen dem Ziel einer energie- und umweltfreundlichen Zukunft für unsere Jugendlichen. Leisten doch auch wir unseren Beitrag – ein Jedes nach seinen Möglichkeiten!

Noch in eigener Sache:

Unsere Co-Präsidentin und Grossrätin Karin Fisli wurde am 20. März 2019 als Nationalrats-Kandidatin der SP Kanton Bern nominiert. Die Wahlen finden am 20.10.2019 statt!

SP Meikirch, René Borel

Mechiuche-Zytig vom 8. Februar 2019

JA – Kantonale Abstimmung zum „Berner Energiegesetz“  Am 10.2.2019 stimmen wir unter anderem über das kantonale Energiegesetz ab.  Die SP Meikirch sagt JA zu dieser Vorlage, weil
- die Energiewende auch nach der Stilllegung des AKW Mühleberg weitergeführt werden soll; 
- erneuerbare, einheimische Energie wie Solar, Holz, Wasser, Wind, Biogas usw. unsere Energieunabhängigkeit sicherstellt;
- durch bessere Gebäudeisolationen und die Nutzung von erneuerbaren, in der Natur vorhandenen Energiequellen, schädliche Emissionen vermieden werden und dadurch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird;
- bei innovativen Unternehmen Arbeitsplätze geschaffen werden und Hauseigentümer oder Mieter langfristig Kosten sparen.  Das revidierte Energiegesetz ist ein machbarer, finanzierbarer und sinnvoller Beitrag für eine umweltfreundliche Zukunft.  Die Gemeindeversammlung von Meikirch hat erfreulicherweise am 3.12.2018 dem Rahmenkredit für GEAK-Massnahmen (Gebäude-Energie-Ausweis-Kanton)  an gemeindeeigenen Gebäuden zugestimmt.  Das Problem beim Klimaschutz ist, dass zwar viele von dessen Notwendigkeit überzeugt sind, aber nur wenige etwas dafür tun wollen.  Wir wollen etwas tun – darum stimmen wir JA!  SP Meikirch
René Borel 

Mechiuche-Zytig vom 2. November 2018

Text der SP Meikirch in der aktuellen Ausgabe der Mechiuche-Zytig vom 2. November 2018: Podiumsdiskussion zur Selbstbestimmungsinitiative
Die SVP und die SP Meikirch laden Sie ganz herzlich zu einer parteiübergreifenden Podiumsdiskussion zum Thema “Selbstbestimmungsinitiative – Chance oder Risiko für die Schweiz?“ am Donnerstag, 8. November 2018, um 20 Uhr in der Aula Gassacker in Meikirch ein. Wir von der SP freuen uns, mit Flavia Wasserfallen, Nationalrätin der SP, eine kompetente Vertreterin unserer Positionen auf dem Podium begrüssen zu dürfen. 
Der Anlass ist öffentlich und wir würden uns freuen, viele bekannte und unbekannte Gesichter zu sehen! Mechiuche Märit
Am alljährlichen “Goldgraben“ am Mechiuche Märit ist es uns, trotz mässig gutem Wetter, gelungen alle Fähnchen zu verkaufen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern! Den Ertrag von 1'200 Fr. konnten wir vollumfänglich der Organisation “Blindspot“ übergeben. Dieseunterstützt die Inklusion von behinderten Menschen und organisiert jedes Jahr ein Feriencamp für Menschen mit und ohne Behinderung im Eichholz Bern.Glückliche Gewinnerin des kleinen Goldbarrens ist dieses Jahr Lara Pericot aus Barcelona.
Für zukünftige Projekte nehmen wir gerne Ideen entgegen. Bitte melden Sie diese Jonas Ammann oder Karin Fisli. Abstimmungsempfehlung vom 25. November 2018
Kantonale Abstimmungen:
- NEIN zum Steuergesetz
- JA zum UMA-Kredit Nationale Abstimmungen:
- NEIN zur Anti- Menschenrechts-Initiative (SBI)
- NEIN zu privaten Versicherungsspionen
- JA zur Hornkuh-Initiative Weitere Informationen zu den Abstimmungen finden Sie auf: www.spbe.ch Nun wünschen wir Ihnen einen goldenen Herbst!
SP Meikirch
Karin Fisli und Jonas Ammann Hier finden Sie die gesamte Ausgabe der Mechiuche-Zytig vom 2. November 2018:

Mechiuche-Zytig vom 17. August 2018

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Meikirch
 
Der Sommer zeigt sich in seiner schönsten Pracht. Doch auch in dieser heissen Zeit, gibt es politische Themen, welche uns beschäftigen:
 
Wirksame Sozialhilfe und Steuerprivilegien à la Trump
Wir sind sehr darüber erfreut, dass die beiden kantonalen Referenden, welche von der SP und den Grünen unterstützt wurden, zustande gekommen sind. Der Volksvorschlag für eine wirksame Sozialhilfe und das Referendum gegen Steuerprivilegien à la Trump behandeln wichtige Vorlagen, welche der Grosse Rat angenommen hat und nun zwingend von der Bevölkerung an der Urne korrigiert werden müssen. Es darf nicht sein, dass Steuererleichterungen für Grossunternehmen gesprochen werden und gleichzeitig die dadurch entstehenden Steuerausfälle durch Sparmassnahmen bei den schwächsten unserer Gesellschaft kompensiert werden.
 
Aufruf Sammelprojekt Mechiuche Märit
Wie jedes Jahr beteiligt sich die SP Meikirch mit einem Stand am Mechiuche Märit. Dabei unterstützen wir Projekte, welche einen gemeinnützigen Zweck erfüllen und zudem einen Bezug zur Gemeinde Meikirch haben. 
Ihre Ideen und Anregungen dazu nehmen wir gerne entgegen – sind wir doch immer wieder auf der Suche nach Projekten, welche unseren Vorgaben entsprechen.
 
Streichung der Sitzplätze im Schlachthaustheater
Die SP Meikirch bedauert sehr, dass der Gemeinderat beschlossen hat, die zwei Sitzplätze im Schlachthaustheater Bern ersatzlos zu kündigen. Diese Plätze standen allen Meikircherinnen und Meikirchern zur Verfügung. Es ist sehr schade, dass Kultur, wenn sie nicht vor der eigenen Haustür stattfindet, bei uns in Meikirch so wenig Rückhalt hat.

Nun wünschen wir allen Schulkindern und deren Eltern einen guten Start ins neue Schuljahr und allen Bürgerinnen und Bürger von Meikirch weiterhin einen schönen Sommer! Karin Fisli und Jonas Ammann, Präsidium SP Meikirch

Mechiuche-Zytig vom 8. Juni 2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Meikirch Anscheinend ist Kommunalpolitik doch nicht so langweilig wie ihr Ruf: Die relativ hohe Stimmbeteiligung an der Gemeindeversammlung vom 2. Mai hat gezeigt, dass ein grosses Bedürfnis an der Mitgestaltung der Zukunft von Meikirch besteht, auch wenn die Traktanden auf den ersten Blick nicht als besonders attraktiv erschienen. 
Aus der Sicht der SP Meikirch kam an der letzten Gemeindeversammlung vor allem aber ein Wunsch zur Geltung: das Verlangen nach mehr Transparenz, Mitbestimmung und Einbezug der Bevölkerung. 
Bei praktisch allen Traktanden wurde die Informationspolitik der Gemeinde und deren zu wenig transparente Entscheidungsprozesse angesprochen und kritisiert. 
Für die SP Meikirch ist dieses Verlangen zentral. Gerade in Meikirch, wo die Grösse des Dorfes überschaubar ist und sich die Bevölkerung untereinander kennt, muss ein Einbeziehen von verschiedenen Meinungen möglich sein. Diese können aber nur gebildet werden, wenn frühzeitig und auf verschiedenen Kanälen sachlich informiert wird. Es darf nicht sein, dass nur denjenigen der Zugang zu den Informationsquellen vor- behalten bleibt, die entweder in einer Kommission mitarbeiten oder sich in einer Partei engagieren. Kanäle wie der Anzeiger Region Bern, Facebook, die Webseite der Gemeinde oder ein Versand an alle Haushalte sollten dafür stärker genutzt werden. 
Insofern fordern wir die Gemeindeverwaltung und den Gemeinderat auf, früher, breiter und offener zu informieren und die daraus resultierenden Meinungen bei der Bevölkerung wieder einzuholen. Erst dann können wir von wirklicher, gelebter Demokratie sprechen.  Grossratswahlen 
Aufgrund des ungünstigen Redaktionsschlusses der zweiten Ausgabe der «Mechuiche Zytig» möchten wir uns nochmals an Sie wenden und uns herzlich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern der Kandidierenden der SP Meikirch bedanken. 
Der SP Meikirch ist es gelungen, dass die Gemeinde Meikirch nach langer Zeit wieder im Grossen Rat vertreten ist. Wir wünschen dir, Karin Fisli, alles Gute, viel Durchhaltewillen und Energie, sowie Freude und Befriedigung bei deiner Arbeit als Grossrätin. Wir sind ge- spannt und freuen uns auf die Vorschläge und Denkanstösse, die du für die Gemeinde Meikirch und für einen sozialen, bildungs- nahen Kanton Bern einbringen wirst. Schon jetzt, herzlichen Dank für deinen Einsatz für eine Politik mit Zukunft statt Abbau.  Im Namen der SP Meikirch Jonas Ammann

Mechiuche-Zytig vom 6. April 2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Meikirch Abstimmungen vom 4. März 2018
Wir blicken auf einen erfolgreichen Abstimmungssonntag vom 4. März 2018 zurück.Eine gefährliche, nicht zu Ende gedachte Feierabendbieridee wurde in eine Initiative gepackt und das Volk hat die adäquate Antwort auf ein solches Niveau gegeben. Die No-Billag- Initiative wurde mit 71% Nein-Stimmen deutlich verworfen, in Meikirch sogar mit 77,6 % abgelehnt. Ein starker Service Public ist und bleibt Aufgabe von Bund, den Kantonen und Gemeinden.
Lehrpläne gehören nicht vors Volk, sondern müssen von Fachleuten bestimmt werden. Auch hier zeigte sich in unserer Gemeinde eine deutliche Ablehnung der Lehrplan-Initiative. 
Erfreulich war auch, dass sich die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Meikirch mit der Stadtbevölkerung solidarisierte und für das Tram Ostermundigen stimmte.
 
Eine Stimmbeteiligung von rund 61% in unserer Gemeinde ist bemerkenswert! Die Bevölkerung hat von ihrem Stimm-und Wahlrecht Gebrauch gemacht und dadurch die Zukunft mitgestaltet!

Grossratswahlen vom 25. März 2018
Am 25. März 2018 wurde der Grosse Rat neu gewählt.
Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Stimme. Sie haben sich für eine «Politik mit Weitsicht» entschieden. «Zukunft statt Abbau» wird uns als Orientierung noch länger wegweisend sein, kantonal und kommunal. Wir werden auch in Zukunft auf Ihre Unterstützung angewiesen sein.
 
Mobility-Angebot in Meikirch
Seit anfangs März steht erfreulicherweise ein Mobility-Auto in Meikirch. Das Fahrzeug hat seinen festen Standort vor dem VOLG, auf dem Dorfplatz. Das Auto eignet sich sowohl für Familien, als auch kleine Transporte. Weitere Informationen zu dieser Art von car-sharing finden Sie unter: www.mobility.ch
Bei diesem Angebot in Meikirch handelt es sich um einen Versuchsbetrieb von zwei Jahren, welcher nur bei genügender Auslastung definitiv eingeführt wird. 
Es wäre schön, wenn ganz viele Bürgerinnen und Bürger von Meikirch dieses rote Auto benutzen würden. Nur so kann gewährleistet werden, dass es der Bevölkerung noch weitere Jahre zur Verfügung steht.
 
Nun wünschen wir Ihnen einen guten Start und eine sichere Fahrt in den Frühling!
Ihre SP Meikirch
Karin Fisli

Mechiuche-Zytig vom 12. Januar 2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Meikirch Danke! Danke, dass Sie unserem Aufruf gefolgt sind und so zahlreich an der Gemeindeversammlung erschienen sind. Sie haben mit Ihrer Anwesenheit gezeigt, wie wichtig Ihnen die Demokratie in unserer Gemeinde ist. 
Mit Ihren Stimmen konnten wir deutlich zum Ausdruck bringen, dass ein grosser Teil der Bevölkerung sehr wohl an der Gestaltung des Organisationsreglements (OgR) mitwirken möchte. Lediglich vier Stimmen haben uns für die Rückweisung des Geschäfts und damit für eine vertiefte Auseinandersetzung mit den wichtigen Themen unseres Gemeindereglements gefehlt. Dies ist ein Achtungserfolg und sollte dem Gemeinderat zu denken geben.
Deshalb hoffen wir sehr, dass der Gemeinderat in Zukunft die ganze Bevölkerung in wichtige Entscheidungsprozesse einbezieht und umfassend informiert. Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr und freuen uns auf anregende Begegnungen in Politik und Alltag!
Ihre SP Meikirch, Karin Fisli